4 Verhaltensweisen, die deine Beziehungen mit Garantie zerstören!

Genau, wie es gesunde Verhaltensweisen gibt, die eine Beziehung stärken, gibt es natürlich auch Verhaltensweisen, die eine Beziehung auf Dauer schwächen und dafür sorgen, dass es mehr Streit und Probleme gibt.

Wenn du dir dieser Verhaltensweisen bewusst bist und daran arbeitest, sie in deiner Beziehung nicht anzuwenden, dann hast du die Möglichkeit mit deinem Partner über Jahre glücklich zusammen zu sein. Mich persönlich würde das freuen. Mein Ziel ist es, dass so viele Paare wie möglich, so glücklich werden, wie möglich.

Lass mich dir im heutigen Blog zeigen, welche 4 Verhaltensweisen du unbedingt aus deiner Beziehung raushalten solltest, wenn du willst, dass sie dauerhaft glücklich und erfüllend bleibt.​

More...

1. Perfektionismus

​Niemand ist perfekt und perfekt wird nie jemand sein. Wenn du ständig nach den Fehlern deines Partners Ausschau hältst und sie dann auch noch anfangen willst zu korrigieren, können schnell Probleme entstehen.

Ein Fokus auf das Negative sorgt dafür, dass du dich in einer Beziehung, in der du eigentlich glücklich warst, schnell nicht mehr wohlfühlt und das spürt dann auch dein Partner. Frage dich selbst, ob die Suche nach einem perfekten Partner jemals enden kann …

Besser: Sei dir der Schwächen und Probleme deines Partner bewusst und unterstütze ihn aktiv, daran zu arbeiten. Gleiche seine Schwächen aus und gib ihm das Gefühl, dass sie dir willkommen sind, statt zuwieder.

Indem er Akzeptanz von dir erfährt, kann er sich dir voll öffnen, sich wohl fühlen und seine Probleme und Unzulänglichkeiten werden dir ganz automatisch weniger schlimm erscheinen.

2. Ein zu starker Fokus auf den Partner (aus Angst)​

Man nennt dieses Phänomen auch Liebessucht und es drückt sich dadurch aus, dass du zu stark auf den Partner fokussiert bist. Du achtest auf jedes Wort, jede Geste und fragst dich, was sie bedeutet. Mag er mich noch - ist er sauer auf mich? Du wartest darauf, dass er dir sagt, was er will, damit du ihm seinen Wunsch erfüllen kannst. Kurz gesagt: Du willst so sein, wie er dich haben möchte, damit du ihn nicht verlierst.

Natürlich wird genau dieses Verhalten dazu führen, dass du ihn verlierst. Niemand ist gerne ständig mit einer Person zusammen, die abhängig ist und kein eigenes Leben mehr hat. Es gibt nichts attraktiveres für Männer, als Frauen, die auch ein eigenes Ziel vor Augen haben, um das sie sich kümmern.

Es ist schön sich Gedanken um den Partner zu machen und sich zu fragen, ob es ihm gut geht. Aber wenn dieses Verhalten überhand nimmt, dann tauchen die Probleme auf. Das Schlimmste ist, dass du nach einer Trennung komplett am Boden zerstört sein wirst, weil dein kompletter Lebenssinn nur mit deinem Partner zusammen hing - keine gute Idee.

3. Angst davor zu Reden​

Eine Angst davor Probleme und Schwierigkeiten zu besprechen, führt nur zu noch mehr Schwierigkeiten und Problemen. Diese Angst hat meistens den gleichen Ursprung, wie die Angst aus Punkt 2 - du fürchtest den Partner zu verlieren.

Du möchtest gerne die Frau sein, die einfach ist. Mit der es immer Spaß macht. Du hast Angst, dass, wenn du ernste Dinge ansprichst, er weg ist. Aber wenn er weg sein sollte, sobald es ernst wird, dann passt er eben nicht zu dem, was du dir wünscht. Mit einem Mann, der bei jeder ernsten Diskussion am liebsten weglaufen würde, wirst du NIE eine gesunde, lange Beziehung führen können.

4. Negatives Denken​

Jede Situation hat seine zwei Seiten. Verschiedenen Blickwinkel. Du könntest viele Verhaltensweisen deines Partners als Zeichen von Liebe interpretieren. Genauso gut könntest du sie als Zeichen von Desinteresse sehen. Es geht immer darum, welchen Standpunkt du einnimmst.

Mach gerne mal ein kleines Selbstexperiment. Welche Verhaltensweisen deines Partners machen dich wahnsinnig? Versuch diese Verhaltensweisen aus einer anderen Perspektive zu sehen …

Was könnten sie noch bedeuten, welche Absicht könnte noch hinten ihnen stecken?

Die meisten Menschen tun Dinge aus einer positiven Absicht heraus. Wir erkennen das nur nicht immer auch, wenn es so ist.

Negatives Denken und der Fokus auf schlechte Absichten sorgt auf Dauer für unterschwellige Ablehnung. Natürlich spürt der Partner diese Ablehnung und schon gibt es Probleme. Wenn dieser unterschwellige Ärger nicht ausgedrückt wird (siehe Punkt 3), dann kann es schnell zum Ende der Beziehung kommen. Reden ist also wichtig!​