Wie eine Beziehung sexuell frisch bleibt und du ein dein Partner dabei strahlend, wie Honigkuchenpferde …

Eines der größten Probleme, dass dafür sorgen kann ,dass Beziehungen zu Ende gehen ist eine schlechte Kommunikation, wenn es um das Thema Sex geht.

Gerade für Männer ist der körperliche Austausch von Liebe ein elementarer Bestandteil jeder Beziehung. Im heutigen Blogartikel möchte ich dir zeigen, wie du es schaffst, dass du und dein Partner auch in der Beziehung sexuell befriedigt bleibt. Damit verhinderst du auch, dass fehlende Abwechslung die Partnerschaft langweilig macht und sie zerstört.​

More...

Die Angst vor der Ablehnung und dem Unbekannten

Nach einiger Zeit hat man sich mit dem Partner eingelebt und gleitet immer mehr in eine sexuelle Routine. Wenn das geschieht, dann ist Langeweile und Unlust nicht mehr fern.

Abhilfe schafft es, wenn man gemeinsam darüber spricht, welche sexuellen Fantasien man noch ausleben möchte. Frag deinen Partner, den Mann an deiner Seite, was ihn reizt. Das ist ein schönes Kompliment, denn du zeigst ihm, dass du ihn besser kennenlernen willst und dir wünscht, dass er mit dir noch mehr er selbst sein kann, er als das schon ist.

Viele Paare haben aber oft Angst vor der gegenseitigen Ablehnung, die entstehen kann, wenn wir dem Anderen offenbaren, was wir uns insgeheim wünschen. Vielleicht mag der Andere nicht, was uns gefällt oder hat das Gefühl, plötzlich eine ganz andere Person vor sich zu haben - das kann Angst machen, verstehe ich.

Gerade in einer Liebesbeziehung sollte es aber selbstverständlich sein, dass man dem Partner den Raum gibt, der Mensch zu sein, der er ist. Warum sollte man sonst soviel Zeit miteinander verbringen?​

Frag deinen Partner, was er sich wünscht und verurteile ihn nicht.

Jetzt bist du dran …​

Im zweiten Schritt solltest auch du teilen, was dich reizt. Kommuniziere ihm, dass du diese “neue Sache” mit ihm erleben willst. Das es dich reizt diese Sache zusammen zu erleben. Mit ihm, deinem geliebten Partner.

Schrecke auch nicht davor zurück, deinem Partner zu sagen, was er noch besser machen kann. Sicher macht er viele Dinge schon gut. Zeig ihm, wie er dich noch besser befriedigen kann oder sag ihm, was dich besonders verrückt macht. Wenn das Sexuelle stimmt, dann lösen sich viele andere Probleme von selbst auf. So, wie die Liebe in der Partnerschaft kontinuierliche Arbeit benötigt, so ist es auch beim Sex.

Das Gute ist: Je öfter ihr offen über Sex kommuniziert, desto einfach und locker wird das ganze Thema.

Beziehungen gehen nicht kaputt, weil man viele neue Dinge zusammen erlebt. Sie gehen kaputt, weil man immer das Gleiche zusammen erlebt und sich der Alltag einschleicht.

Indem ihr zusammen erkundet, was euch sexuell interessiert sorgt ihr dafür, dass das Zusammensein frisch und spannend bleibt. Und keine Sorge - dafür müsst ihr nicht damit anfangen, mit anderen Frauen oder Männern zu schlafen. Es geht darum eure monogame Beziehung zu öffnen und zu schauen, wie ihr zusammen mehr Spannung und Neues erleben könnt.

Der Beziehungskiller #1 …

Der häufigste Beziehungskiller ist schlechte Kommunikation. Das gilt besonders für das Schlafzimmer. Wenn man frisch verliebt ist und alles ist neu, dann versteht man sich sexuell meistens blind. Sobald die Gewohnheit einkehrt wird es aber wichtig, zu schauen, dass man Unzufriedenheiten kommuniziert.

Geht die lebendige Nähe in einer Beziehung verloren, dann hat das meist auch einen Anstieg an Drama und Streits zur Folge. Schließlich sorgt guter Sex dafür, dass wir uns der anderen Person mehr verbunden fühlen und baut Stress ab. Wenn jetzt der ganze Stress des Alltags auf uns liegt, ohne das wir ihn gemeinsam mit dem Partner abbauen können, kann das ganz schön fies werden.

Soweit muss es aber nicht kommen: Sorge einfach vor und eröffne rechtzeitig mit deinem Partner ein Gespräch über seine und deine sexuellen Wünschen und Fantasien.

Am Ende des Tages sind wir ja auch nicht in einer Beziehung, um uns gegenseitig einzuengen, sondern um zusammen mehr zu wachsen, als wir es alleine könnten ...