Dankbarkeit – der Weg zum glücklichen und erfüllten Leben

Bist du dankbar, weil du glücklich bist und alles hast, was du brauchst oder wirst du glücklich, indem du dankbar bist? Was war zuerst da, das Huhn oder das Ei?

More...

Schau dich ruhig mal um …

Was siehst du?

Wenn es dir wie mir geht, dann kennst du sicherlich Leute, die viel haben, aber nicht glücklich sind. Du brauchst nichts zu tun, als den Fernseher einzuschalten und schon siehst du viele Beispiele von Prominenten und Stars, die trotz Ruhm, Erfolg und Reichtum unglücklich sind oder sich vielleicht sogar selbst das Leben nehmen.

Auf der anderen Seite bist du sicherlich auch schon mal Menschen begegnet, die dich inspiriert haben. Diese Menschen hatten vielleicht auf materieller Ebene nicht viel, waren aber zufrieden, erfüllt und glücklich. Das liegt oft daran, dass diese Menschen zuerst dankbar für das sind, was sie haben, dankbar für das, was gerade ist und dann stellt sich Zufriedenheit, Glück und Erfüllung ein.

Dankbar zu sein heißt, dass du diesen Moment, so wie er gerade ist, nicht verändern musst, um etwas anderes zu bekommen oder zu einem zukünftigen Moment zu gelangen. So wie es jetzt ist, ist es dir genug und du nimmst es voll an.

Jeder kann dankbar und damit glücklich sein … auch du

Wie kannst du Dankbarkeit in dein Leben integrieren, um endlich die Zufriedenheit und Erfüllung zu finden, die du dir schon lange gewünscht hast?

Mit einer einfachen 3 Schritt Methode, die du direkt anwenden kannst, während du diesen Blog Artikel liest: 1. Halt mal an und stoppe das was du tust 2. Nimm deine Umgebung, diesen Moment dankbar wahr 3. Geh weiter …

Den Moment und die Umgebung dankbar wahrzunehmen, bedeutet, sich all der Dinge, die gerade sind, mal richtig bewusst zu werden. Schau dich um. Nimm alles wahr, dass du vorher, in deiner Eile, übersehen hast. Sei dankbar dafür, dass du diese Dinge jetzt gerade erleben darfst und lass den Moment voll auf dich wirken. Dann gehst du weiter …

Irgendwann stellst du vielleicht fest, dass du solche Momente des dankbaren Wahrnehmens sogar dann erlebst, wenn du irgendetwas tust. Auf der Arbeit, im Gespräch mit Freunden, beim Sport …

Je öfter du übst und Bewusstsein und Dankbarkeit in dein Leben lässt, desto einfacher wird es, die Dankbarkeit auch zu spüren. Stell es dir vor, wie eine Dimmlampe, deren Licht du langsam heller drehst. Irgendwann ist der ganze Raum erhellt …

Sei lieb mit dir​

Es ist nicht schlimm, wenn du es nicht schaffst, viel Bewusstsein und Dankbarkeit zu empfinden. Jeden Moment hast du die Möglichkeit, wieder dankbar zu werden. Du kriegst jeden Moment eine neue Chance - sei lieb mit dir.

Vielleicht hast du bis jetzt unbewusst und ohne jemals aktiv anzuhalten gelebt. Dann ist deine alte Gewohnheit noch so stark, dass du etwas mehr Zeit brauchst, als jemand, der schon seit Jahren bewusst Dankbarkeit in sein Leben lässt. Dankbarkeit in dein Leben zu lassen ist ähnlich, als würdest du ein Fenster aufmachen, um frische Luft reinzulassen. Plötzlich ist alles neuer und angenehmer. Du kannst endlich mal wieder richtig durchatmen.

Lass Dankbarkeit langsam und geduldig Teil deines Lebens werden und beobachte, wie sich alle Dinge nachhaltig positiv verändern. Und bald wirst du das Gefühl haben, dass du mit dem Leben, den Menschen und all den anderen Dingen verbunden bist und du fühlst dich einfach nur dankbar, erfüllt und glücklich …​